titelbild

Datenrettung RAID 6

symbol

RAID 6 wiederherstellen lassen

Die Festplatten für RAID-6 müssen nicht unbedingt im Puncto Zuverlässigkeit mit den Server Festplatten mithalten, es können dafür auch schnellere und günstigere Festplatten aus dem Desktop-Segment eingesetzt werden.

Im RAID-6 werden die Daten gleichzeitig auf mehreren Festplatten verteilt. Bei Ausfall von einem oder mehreren Laufwerken, wird ein sogenannter „Dual Parity Check“ eingesetzt. Dies erlaubt, trotz gleichzeitigem Ausfall von zwei Laufwerken, die Daten zu erhalten bzw. auszugleichen. Wie man sieht, ist die Fehlertoleranz doppelt so hoch wie bei einem weit verbreiteten und früher entwickelten RAID-5. Und gerade deswegen kann ein solches für die Speicherung von wertvollen Daten zusammengebautes RAID-6 Array aus einfacheren und günstigeren UDMA und SATA Festplatten und nicht unbedingt aus teuren Server SAS-Laufwerken gebaut werden.

Also nochmal zur Verdeutlichung: der größte Unterschied im Vergleich zum Vorgänger (RAID-5) besteht darin, dass zwei voneinander unabhängige Prüfungen der Parität unter Verwendung von zwei verschiedenen Festplatten durchgeführt werden. Selbst beim Versagen einer RAID-Festplatte mit Nutzerdaten sowie einer weiteren für die Paritätsprüfung zuständigen Festplatte, kann durch die zweite Paritätsprüfung die konsistente Wiederherstellung aller Ihrer Daten gewährleistet werden.

Für die Fachkundigen unter uns ist es nicht schwer zu erahnen, dass ein RAID-6 aus mindestens vier (4) Festplatten gebaut werden kann. Die maximale Anzahl von verwendeten Datenträgern ist mit 16 begrenzt. Die effektive, dem Anwender für die eigentliche Datenspeicherung zur Verfügung stehende Menge der Festplatten ist immer die Differenz zwischen allen im RAID-6 verwendeten Datenträgern und zwei Paritätslaufwerken.

Ein RAID-6 System bietet theoretisch, trotz Verwendung von günstigeren SATA Festplatten, sogar mehr Ausfallsicherheit, als ein aus hochwertigen Server-Festplatten gebautes RAID-5 System. Das hängt ebenso mit dem zweiten Paritätslaufwerk zusammen. Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: Eine Festplatte aus dem RAID-Verbund fällt aus und sollte ausgetauscht werden. Dies passiert normalerweise nicht innerhalb von wenigen Minuten, erst recht nicht, wenn kein „Hot-Spare“ vorhanden ist. Bei einem Server dauert die Bestellung einer geeigneten Festplatte sowie ihre Einbau selbst bei tadellosem Support durch den Serverhersteller ihre Zeit. Dieser, für den Austausch von beschädigter Festplatte benötigter Zeitabschnitt, ist für die Sicherheit Ihrer Daten auch der gefährlichste. Sollte innerhalb dieser Zeit die zweite Festplatte aus Ihrem RAID-5 Verbund ausfallen, wird der RAID-5 komplett „degraded“, und die Daten somit unwiederbringlich verloren gehen. Beim RAID-6 dagegen, wird der Ausfall der zweiten Festplatte zu keinem Datenverlust dank doppelter Paritätsprüfung führen.

Sie haben durch einen Datenverlust auf Ihrem RAID-6 wichtige Daten verloren? Keine Panik! Wir verfügen über das nötige Fachwissen, technische Ausstattung sowie alle notwendigen Software Programmen, die für die Datenwiederherstellung auch von komplexen und neuesten RAID-Verbunden notwendig sind.

Unser Profil: Datenrettung von allen RAID-Typen allen Server-Herstellern sowie Software Plattformen.

Seit mehr als 6 Jahren beschäftigen wir uns ausschließlich mit der Datenrettung. Alle diese Jahre haben wir unsere Talente, unseres Können und unsere Mitteln in die Entwicklung von neusten und meist effektivsten Datenrettungsmethoden investiert. Sie können sicher sein: Sollte die Datenrettung Ihrer Daten möglich sein, werden wir diese auch wiederherstellen.

Für die kostenfreie Erstberatung oder blitzschnelle Untersuchung Ihrer RAID-6 Systems kontaktieren Sie uns über unsere kostenlose Hotline: 0800 2236 800 oder per E-Mail.

Zeitfaktor: Die meisten Datenrettungsarbeiten dauern bei uns 2-5 Werktage. Sind Sie dringend an Ihre Daten angewiesen? Unser Notdienst-Team kümmert sich ausschließlich um Ihren Datenverlust. Und das rund um die Uhr, sieben Tage die Woche! Die meisten Datenrettungsfälle werden innerhalb weniger Stunden in unserem Kölner Datenrettungslabor gelöst.

Professionalität: zu unseren Kunden zählen die größten Wirtschaftsvertreter unseres Landes, Behörden, Presse, TV-Sender, Forschungsuniversitäten, Ministerien, Hosting-Anbieter sowie Datenzentren. Aus mehreren sind unsere jahrelang zufriedene Bestandskunden geworden.

Sicherheit sowie Anonymität: Sei es Ihre privaten oder geschäftlichen Daten, Ihre Daten sind durch spezielle technische Maßnahmen gegen unautorisierten Zugriff Dritter sowie jeglichen Missbrauch bestens geschützt. Der Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) gilt selbstverständlich weiterhin und wird penibel eingehalten. Die Diskretion unserer Kunden liegt uns ebenso am Herzen.

symbol3

Die Ursachen für einen RAID-6 Datenverlust

Bei stark fragmentiertem Dateisystem sowie begrenzter Redundanz des RAIDs kann es vorkommen, dass selbst der Ausfall einer Festplatte aus dem RAID zur Unzugänglichkeit der Daten führt. Fast immer ist die Datenwiederherstellung möglich, allerdings kann sich der Aufwand je nach Redundanz erhöhen.

Die meist verbreiteten Ursachen für Datenverlust innerhalb eines RAID-Systems:

  1. Ausfall des RAID-Controllers
  2. Falsches Konfigurieren des bestehenden RAIDs
  3. Versehentliches Formatieren des RAIDs
  4. Das Anschließen einer beschädigten Festplatte
  5. Misslungenes Rebuild des RAIDs zum Beispiel durch Vorhandensein von defekten Sektoren
  6. Austausch vermeintlich defekter Festplatten, oder hinzufügen von inkompatiblen Laufwerken
  7. Ausfälle von mehreren Festplatten infolge von Hardware Defekten
symbol9

Was kann bei Beschädigung des RAIDs unternommen werden?

Auf keinen Fall versuchen Sie Neustart des Servers oder des Arbeitsrechners. Ziehen Sie einfach den Stromstecker aus der Steckdose. Ein Neustartversuch bei nicht synchronisiertem RAID kann dazu führen, dass der RAID-Controller eine RAID-Wiederherstellung in eigener Regie übernimmt. Dies kann den Schaden an Ihren Daten vergrößern. Es ist besonders wichtig ,die o.g. Vorgehensweise bei dem Server einzuhalten, wo man ein Versagen der Festplatte durch untypische Klack- oder auch schleifende-kratzende Geräusche vermutet.

Auf keinen Fall Checkdisk (CHKDSK), Scandisk oder ähnliches ausführen lassen. Solche Standard Programmen von Windows OS, Linux oder auch Unix sind nur für die Überprüfung der Dateistruktur auf normal funktionierenden Datenträgern vorgesehen. Bei physisch beschädigten Festplatten werden diese durch Übertragung Ihrer Daten an die eventuell beschädigten magnetischen Oberflächen einen immensen Schaden anrichten.

Beim Ausbau der Festplatten aus dem Server oder auch PC markieren Sie diese gemäß dem besetzten Festplatten-Slot. Sollte eine Festplatte beschädigt sein oder als verdächtige auffallen, markieren Sie diese. Panisches, voreiliges Handeln erhöht Ihre Chancen auf den Erfolg in keiner Weise. Die Datenrettungsmaßnahmen können aber sehr wohl dadurch unnötig verkompliziert werden. Wichtig: alle Festplatten werden ab der Schnittstelle mit der Markierung „0“ nummeriert. Sollten Sie sich dabei unsicher fühlen, belassen Sie lieber alle Festplatten auf deren Plätzen, wir werden uns gerne drum kümmern!

Wenn der Datenverlust infolge gewisser Handlungen oder Geschehnissen zustande kam, notieren Sie diese samt der Reihenfolge! Für die Datenrettungsexperten die Ihre Datenrettung durchführen, sind diese Informationen Goldwert. Das gleiche gilt nach eigenhändigen Rettungs- sowie allen erdenklichen Manipulations-Versuchen.

Vertauschen Sie nicht die Festplatten innerhalb des RAIDs! Ihre Daten sind bereits gefährdet, solche Aktion kann diese unwiederbringlich vernichten.

Keine neuen Festplatten dem RAID hinzufügen: Für die Datenrettungsexperten die Ihre Datenrettung durchführen, sind diese Informationen Goldwert. Das gleiche gilt nach eigenhändigen Rettungs- sowie allen erdenklichen Manipulations-Versuchen.